Picknickdecke Test und Kaufberatung

Der Sommer ist da – und mit ihm auch die Lust, sich in der freien Natur aufzuhalten. Doch ganz ohne Decke wollen Sie mit Sicherheit nicht auf Rasen und Steinen sitzen. Was also tun? Eine Picknickdecke muss her! In diesem Ratgeber verraten wir Ihnen, welche Picknickdecken Sie zur Auswahl haben, wie Sie die passende Picknickdecke für Ihre Situation finden und worauf Sie achten solltet, wenn Sie sich eine Picknickdecke zulegen wollen.

Anwendungsgebiete: Wofür eine Picknickdecke geeignet ist

Sie können es sich bestimmt denken, doch wir möchten dennoch einmal aufgreifen, wo eine Picknickdecke am häufigsten eingesetzt wird:

  • am Strand
  • auf der Wiese
  • im Wald
  • am Fluss oder See
  • bei Freunden im Garten
  • und an vielen weiteren Orten

Bei der Wahl der richtigen Decke beginnt die Auswahl schon beim Einsatzgebiet. Wenn Sie davon ausgehen, dass es eher nass oder kühl auf dem Boden ist, müssen Sie eine andere Picknickdecke wählen, als würden Sie ausschließlich im Warmen und Trockenen picknicken wollen.

Arten von Picknickdecken

Eine Picknickdecke ist nur eine Picknickdecke? Weit gefehlt! Es gibt zahlreiche Arten der praktischen Decken, die sich unter anderem im Material, in der Handhabung, aber vor allem im Komfort und den Eigenschaften unterscheiden. Erfahren Sie nachfolgend mehr über die Arten von Picknickdecken.

Art Beschreibung
Einfache Picknickdecke Eine einfache und ganz normale Picknickdecke ist meist sehr günstig und weist allerdings keinerlei Extras auf.
Isolierte Picknickdecke Wenn es Ihnen sehr wichtig ist, dass Sie nicht auf kaltem Boden sitzen, dann sollten Sie auf eine gute Isolierung achten. Hier wird die Wärme isoliert, was bedeutet, dass selbst auf kalten Böden oder Stein noch Komfort gegeben ist.
Gepolsterte Picknickdecke Einen noch höheren Komfort erhalten Sie, wenn Sie eine gute Isolation mit einer Polsterung kombinieren. Einige Decken sind beispielsweise mit einem Zentimeter gepolstert, sodass Sie das Gefühl haben, auf einem kleinen „Kissen“ zu sitzen. Zwar ist ein Zentimeter nicht sehr viel, doch definitiv besser als überhaupt keine Polsterung.
Wasserdichte Picknickdecke Je nachdem, wo Sie mit Ihrer Picknickdecke unterwegs sind, ist eine wasserdichte Unterseite sehr wichtig. Bedenken Sie hierbei, dass Sie zwar im Trockenen unterwegs sein können und auch die Sonne scheinen könnte, doch Morgentau macht auch Wiesen nass, sodass nicht selten auch im Sommer nasse Flächen zu finden sind. Eine wasserdichte Unterlage ist daher eine gute Investition, um stets trocken zu bleiben.
XXL-Picknickdecke Wie der Name schon vermuten lässt, ist eine XXL Picknickdecke besonders groß und in einem XXL-Format gehalten. Nicht selten sind diese Picknickdecken 200 x 200 cm groß, sodass locker eine Familie Platz hat. Generell gibt es allerdings kein Einheitsformat, welches besagt, ab wann eine Picknickdecke XXL ist und wann nicht. Hersteller können daher selbst bestimmen, ob es sich um eine XXL-Picknickdecke handelt – Sie sollten daher bewusst auf die realen Maße achten, die bei einem XXL-Modell durchaus bei über 1,80 x 2 Meter liegen sollten.
Kleine Picknickdecke Kleine Picknickdecken zeichnen sich durch ein besonders geringes Packmaß aus, was bedeutet, dass sie sehr klein verpackt sind, einfach zu transportieren, aber eben nur für eine Person Platz bieten. Wenn Ihnen das ausreicht, dann ist diese Decke ideal und häufig auch preiswerter.

Bestandteile und Material einer Picknickdecke

Wie bereits durch die verschiedenen Arten von Picknickdecken klar wird, unterscheidet sich die Decke anhand ihrer Bestandteile und Materialien. Insgesamt wird zwischen vier Bereichen einer Picknickdecke unterschieden.

  • Oberfläche: Bei der Oberfläche handelt es sich um das Material, auf dem Sie sitzen und welches Sie rein optisch an einer Picknickdecke sehen. Die meisten Decken sind aus einem kuscheligen Material gefertigt und besitzen eine gestreifte oder karierte Optik.
  • Beschichtung: Die Beschichtung der Picknickdecke ist besonders wichtig, um einen erhöhten Komfort und eine gute Wärme-Dämmung zu erhalten. Hier haben Sie die Wahl aus verschiedenen Eigenschaften, die von Wasserdichte über Polsterung bis hin zu einer stärkeren Wärme-Dämmung gehen.
  • Verschluss: Der Verschluss ist dafür geeignet, die Picknickdecke zu verschließen, sobald Sie sie zusammengefaltet haben. Dies eignet sich für einen besseren Transport, da sich die Decke beim Tragen nicht mehr entfalten kann. In vielen Fällen ist für einen erhöhten Komfort auch ein praktischer Tragegriff integriert.
  • Textilpflegesymbol: Um zu wissen, wie die Picknickdecke gereinigt und gepflegt werden kann, ist dieses Symbol essenziell. Es befindet sich an jeder Decke und erklärt Ihnen die Reinigungshinweise zur Picknickdecke.

So entscheiden Sie sich für eine Picknickdecke

Wir zeigen Ihnen, welche verschiedenen Varianten an Picknickdecken es gibt und welche Picknickdecke speziell für Ihren Fall am besten geeignet sein könnte. Auch im Hinblick auf:

  • den Preis
  • den Komfortwunsch
  • die Größe
  • die Transporteigenschaften

All das sind Faktoren, die beim Kauf einer Picknickdecke beachtet werden sollten, damit Sie von Ihrer Liegefläche nicht negativ überrascht werden. Wenn Sie beispielsweise eine sehr teure Picknickdecke kaufen, die Sie jedoch nur alle zwei Jahre oder 1x pro Jahr brauchen, weil Picknicken gar nicht so sehr Ihr Fall ist – dann lohnt es sich ganz einfach nicht, hierfür sehr viel Geld auszugeben. Stattdessen wäre auch eine günstige Picknickdecke vollkommen ausreichend, die allerdings dennoch komfortabel sein sollte. Wenn Sie sehr häufig Picknicken, dann achten Sie dagegen darauf, dass die Decke gut gepolstert ist und zudem gute Wärme- und Isolationseigenschaften mitbringt.

Auf diese Weise frieren Sie nie, wenn Sie auf dem Boden sitzen, können aber auch relativ komfortabel sitzen, selbst, wenn es sich um einen recht harten Untergrund handelt. Natürlich ersetzt eine Picknickdecke keine Kissen, doch 1 cm Polsterung kann hier durchaus einen sehr großen Unterschied ausmachen.

Wichtig sind außerdem die Größe und die Transporteigenschaften. Kaufen Sie sich eine Picknickdecke, die viel zu klein ist, dann können die anwesenden Personen lediglich sitzen oder haben im schlimmsten Fall überhaupt keinen Sitzplatz zur Verfügung. Wenn die Decke dagegen größer ist (sowohl in der Länge als auch in der Breite), dann können Sie sich – zumindest als Paar oder Familie – teilweise auch hinlegen und somit die Picknickdecke als Handtuch-Ersatz am Strand verwenden, wenn Sie die Sonne genießen wollen.

Bezüglich des Transportes kommt es darauf an, wo und wie Sie die Picknickdecke vorrangig einsetzen. Wenn Sie viel unterwegs sind und mit dem Auto reisen, dann ist es egal, ob die Picknickdecke einen Henkel oder eine Transporttasche besitzt. Die Minute vom Auto zum Strand können Sie die Decke auch so transportieren und damit etwas Geld sparen. Wenn Sie die Picknickdecke jedoch beispielsweise in der Bahn transportieren, weil Sie in die Stadt an den Fluss fahren – oder wenn Sie generell mit dem Fahrrad unterwegs sind, dann eignen sich die verschiedenen Transporteigenschaften, die von den Herstellern geboten werden. Teilweise sind Picknickdecken mit Klettverschluss versehen, damit Sie die Decke besser schließen und durch den Henkel auch besser transportieren können. Teilweise werden allerdings auch spezielle Transporttaschen für Picknickdecken angeboten – meistens direkt mit dabei.

So entscheidet vorrangig der Zweck und die Reise an sich, welche Art von Picknickdecke Sie benötigen. Die Größe wird dagegen von den Personen bestimmt, die auf der Decke Platz nehmen wollen. Zuletzt geht es erst um das Design, was bei einer Picknickdecke zwar nicht unwichtig ist, aber dennoch eine relativ untergeordnete Rolle einnimmt.

Kaufberatung für Picknickdecken

Das Angebot an Picknickdecken ist riesig – kein Wunder, dass manch Käufer den Überblick verliert. Sollte die Picknickdecke wasserdicht sein? Wie wichtig ist die Größe? Ist eine Polsterung wirklich nötig? Wie transportiere ich die Decke am besten? Das und vieles mehr sind Kriterien, die es bei der Auswahl der richtigen Picknickdecke zu beachten gilt.

Kaufkriterium Beschreibung
Muster Viele gehen bei einer Picknickdecke ausschließlich nach dem Äußeren. Achten Sie allerdings auch darauf, ob die Decke gut verarbeitet ist, ob sie das für Sie passende Material aufweist und wie groß sie ist. Auch eventuelle Extras (wasserabweisend, Tragetasche etc.) sind wichtig. Haben Sie eine oder mehrere Picknickdecken gefunden, die den Kriterien entsprechen, die Sie sich vorstellen, dann können Sie die letzte Entscheidung ganz nach Ihrem persönlichen Geschmack und dem Stil bzw. dem Muster der Picknickdecke fällen. Auswahl gibt es reichlich – in den meisten Fällen sind Picknickdecken allerdings entweder gestreift oder kariert.
Größe Wer einmal auf dem Rasen mit einer zu kleinen Decke gesessen hat, der wünscht sich mit Sicherheit beim nächsten Picknick eine deutlich größere Decke. Doch auch die Größe der Picknickdecke ist nicht alles, was Sie beim Kauf dieser Unterlage beachten sollten. Eine XXL-Decke allein reicht Ihnen nicht aus, wenn der Untergrund nass und Ihre Decke keine wasserabweisende Schicht aufweist. Daher gibt es noch ein weiteres Kaufkriterium, welches Sie zwangsweise beim Erwerb einer Decke für Ihr Picknick beachten sollten.
Material Das ausgewählte Material einer Picknickdecke spielt nicht nur eine Rolle für das persönliche Gefühl. Natürlich, Ihre Decke soll sich beim Liegen entsprechend schön anfühlen und sollte keineswegs auf der Haut kratzen oder unbequem sein. Dennoch ist es außerdem ratsam, darauf zu achten, welches Material eine Picknickdecke besitzt, wenn Sie beispielsweise allergisch gegen Wolle oder Fleece sind. Gerade Baumwolle wird häufig als Picknickdecken-Material eingesetzt und kann bei entsprechender Allergie allerdings gegen eine Polyester-, Fleece- oder Polyacryl-Decke getauscht werden.
Extras Bei den Extras einer Picknickdecke geht es nicht nur darum, dass Decken wasserabweisend (PVC), wasserdicht, wärmeisolierend und gepolstert sein können. Auch Extras wie ein Tragegriff, Klettverschluss oder eine Transporttasche spielen durchaus eine Rolle und können den Ausschlag geben, welche Produkte wirklich zu den Besten ihrer Art zählen.

Wie teuer sollte eine gute Picknickdecke sein?

Fragen Sie sich, wie viel Geld Sie unter Umständen für eine gute Picknickdecke ausgeben müssen, damit Sie auch wirklich Qualität bekommen, aber dennoch nicht zu viel bezahlen?

Fakt ist, dass es Picknickdecken günstig schon ab etwa 10 Euro gibt. Wenn Sie nur gelegentlich picknicken und im Freien unterwegs sind, dürften diese Decken vollkommen ausreichend sein. Sie müssen sich hier allerdings darauf einstellen, dass nur wenig Trage- und Sitzkomfort geboten ist.

Wenn die Decke etwas mehr Komfort aufweisen soll, der sich beispielsweise durch eine bessere Verarbeitung oder durch eine Polsterung zeigt, dann sind Picknickdecken ab circa 30 Euro Standard. In diesem Fall erhalten Sie auch eine Picknickdecke im XXL-Format, auf der deutlich mehr Personen Platz finden.

Wenn es dagegen eine Top-Qualität sein soll, die noch dazu von bekannten Marken stammt, dann können Picknickdecken auch locker ab 75 Euro aufwärts kosten. Gerade Picknickdecken von Fatboy und weiteren Trend-Marken sind teurer als der normale Standard.

Weiteres Zubehör zur Picknickdecke

Mit einer Picknickdecke allein Sind Sie zwar schon gut ausgerüstet, doch wirklich sinnvoll ist die Decke erst, wenn Sie für Ihr Picknick oder Ihren Abstecher in die freie Natur das passende Zubehör parat haben. Dazu zählen:

Zubehör Beschreibung
Sonnenbrille Eine Picknickdecke kommt vorzugsweise immer dann zum Einsatz, wenn die Sonne scheint. Das bedeutet aber auch, dass Sie die Sonne gewissermaßen blenden wird, wenn Sie auf der Wiese oder am Strand unterwegs sind. Denken Sie daher in jedem Fall an eine passende Sonnenbrille, um das Picknick im Freien auch genießen zu können.
Sonnencreme Auch, wenn Sie das Eincremen mit Sonnencreme vielleicht nur aus Ihrer Kindheit kennen, sollten Sie Sonnencreme auch als Erwachsene nicht unterschätzen. Mit dem UV-Licht ist nicht zu spaßen, denn ein Sonnenbrand sieht nicht nur unschön aus, sondern tut auch höllisch weh und kann zu Hautproblemen führen.
Badesachen Je nachdem, wo Sie picknicken wollen, sollten Sie neben der Picknickdecke und weiterem Zubehör auch die passenden Badesachen und ein Handtuch parat haben. Man weiß ja schließlich nie!
Picknickkorb Sinnvoll und nützlich ist für ein Picknick im Freien auf einer Picknickdecke auch ein Picknickkorb. Hier können Sie all Ihre Utensilien verstauen, die Sie nicht im Rucksack oder per Hand tragen wollen. Falls Sie sich mit einer Picknickdecke und einer hübschen Frau oder einem netten Mann zurückziehen wollen, ist ein Picknickkorb im Übrigen sehr romantisch – viel besser, als Wein und Weintrauben aus einem Rucksack zu kramen.
Kühltasche Auch eine Kühltasche oder Kühlbox kann je nach Situation sehr gut geeignet sein, um beispielsweise Getränke, aber auch Grillgut zu kühlen, wenn es nicht beim Relaxen auf der Picknickdecke bleiben soll.

Die Größen von Picknickdecken

Darauf kommt es an

Unsere Empfehlung

Mit dieser Picknickdecke liegen Sie nie daneben. Die „Just a Joy“-Decke ist groß, wasserabweisend, gepolstert und schick designt.

Mehr lesen

Große Picknickdecke

Bewertungen: 4.8 von 5 Sternen (8)
Preis: 25,95 €
Beschreibung: Die Picknickdecke von Outdoorer ist für Paare und Familien gedacht, wärmeisolierend, mit Tragegriff und Kletterverschluss versehen und wasserdicht. Bei Amazon ansehen.

Kleine Picknickdecke

Bewertungen: 4.1 von 5 Sternen (186)
Preis: 4,38 €
Beschreibung: Die Idena-Picknickdecke ist zwar etwas klein, dafür aber wasserdicht, ein wenig gepolstert, warmhaltend und mit einem praktischen Tragegriff versehen. Bei Amazon ansehen.